schmuddelig und notgeile alte männer…

…ja so ein Image haben Sexshops für mich. und egal ob groß oder klein, bisher wurde man in jedem Laden doch nur bestätigt mit seiner Vorstellung.

Daher wurden alle wichtigen Dinge bisher in schön anzusehenden Onlineshops erstanden. Auch wenn man ja gerne manchmal vorher die Haptik wüsste, bin ich damit noch nie schlecht gefahren.

Trotzdem habe ich mich überreden lassen und wir sind in einen Einkaufstempel einer bekannten Marke gefahren. Einfach weil es auf dem Weg lag. Spontan. Ohne genaue Idee, was wir wollten.

Die Verkäuferin total desinteressiert – für mich sehr positiv, manchmal bin ich dann doch katholisch – telefonierte mit irgendjemand und interessierte sich nicht für die Kundschaft. Bis auf ein anderes Pärchen war der Laden total leer.

Die Unsicherheit und das Unwohlsein des anderen Pärchen ließ mich entspannen – ja, ich gehöre zu den Menschen, die ihre Stärke aus dem Unwohl anderer ziehen, denn wenn es denen schon komisch geht, muss ich da dann nicht mehr mitmachen und finde meine Gelassenheit wieder – Warum man jedoch mit seiner Freundin nen Porno kaufen geht und warum überhaupt die Filmecke so groß ist in Zeiten des Internets ist mir noch immer ein Rätsel?!? …Jedenfalls verließen die Beiden den Laden relativ schnell – fluchtartig wäre die richtige Beschreibung.

An sich war es recht unterhaltsam, neben Sachen die uns interessierten, gab es viel zum Lachen. Jedem das Seine, aber manche Sachen kann man einfach nicht nachvollziehen und belustigen einen dann doch einfach nur.

Es wäre recht unterhaltsam und mal ein positives Erlebnis geblieben, wäre es nicht, wie immer. Der falsche Mensch am falschen Ort. In dem Fall ein Mann um die 50 im bequemen Samstags Outfit, der sich erst nur für die Stripperkleidung interessierte, sich dann aber mutig an uns anpirschte und die Verfolgung aufnahm. Immer ein Regal hinter uns, intensiv lauschte und man im Gesicht ablesen konnte, was er dachte. Er ließ sich nichts anmerken, dass ihn der Alte störte bzw. das er ihn überhaupt wahrnahm. Mich nervte er, aber ich wollte kein Theater machen, also ignorieren.

Als wir dann zum Regal mit den Liebekugeln gingen, welches mitten im Raum stand – hatte der Alte, die Möglichkeit am Regal zu verharren oder uns zu Folgen, in dem die Seite wechselte. Er entschied zum Wechseln. Hätte er vielleicht lieber lassen sollte, als er hinter dem Regal hervortrat Stand da einiges im Raum 😉 und dann kam er. In dem Moment war es bei mir vorbei und ich schaute ihm auf die Hose und lachte ihm freundlich ins Gesicht. Das reichte aus um ihn aus der Fassung zu bringen und weg war er. Endlich zeigte meine Begleitung auch mal eine Reaktion und fing an sich totzulachen.

Er blieb nicht der Einzige, der Interesse an nem jungen Paar hat, aber die Nachfolger hielten sich zurück und waren nicht so penetrant.

Am Ende war der Einkauf doch recht ergiebig und ne lustige Erfahrung.

Meine Meinung über Sexshops behalte ich allerdings: Ein Ort voller notgeiler alter Männer.

 

 

Werbeanzeigen

„du bist doch auch ein bdsm-mensch“

uh60831,1283420898,290810220813_art_bdsm_beauty_desire_erotic_horny-fa508c271110df51a85cc4502ee7fc85_h

via

…..viel blabla über whats app vorne weg…

Sie: „Du bist doch auch ein BDSM-Mensch!“

Er: „Du doch auch!“

Sie: „Das hab ich nie bestritten.;-) Käm auch bisserl doof nachdem ich dir das mit IHM erzählt habe. Du hast aber so getan, als hättest du xy nur einen gefallen getan.“

Er: „Ne hab ich nicht, war okay so wie es war. Hab aber so getan, wusste ja nicht, wie du dazu stehst nach IHM. Deswegen habe ich mich da mal zurückgehalten. und war denk ich kein fehler!“

…viel blabal über Erfahrungen, wünsche, Vorstellungen,…..

so einfach kann man Probleme beseitigen.:-)

ob es so einfach ohne die Anonymität des Handys gewesen wäre? ich glaube nicht, wir würden immer noch nen affentanz darum machen und keiner würde sich trauen etwas zu sagen.

ganz natürlich

Dominanz macht keinen Lärm. Sie ist einfach da und wirkt.

Unbekannt

 

mit einer Selbstverständlichkeit hat er mein leben in die Hand genommen. hat mir Arbeit abgenommen, Wege gezeigt, dass hinterlassene Chaos zu beseitigen, Ängste genommen, zugehört, im richtigen Moment Änderungsvorschläge oder Wege aus dem Problem aufgezeigt.

er war einfach da im richtigen Moment auf die richtige Art und Weise.

er hat Dominanz…natürliche Dominanz, nicht nur geschuldet dem körperlichen erscheinigungsbild, sondern einfach durch eine natürlich art zu führen. was 10.000 sexier bei einem mann, als dieses pseudo machogetue, Dominanz nur im spiel, als schein für die Außenwelt und im Berufsleben, etc.

mein alltags-ich polarisiert mit seinem, ich will den selbstbestimmten weg, er will es mir leichter machen und dinge abnehmen. je mehr ich über alle Altlasten hinwegkomme, umso mehr will mein alltags-ich auch wieder meinen weg aussuchen und planen.

das bett-ich freut sich über seine art. findet seinen Rhythmus, es ist kein girlfriendsex, er ist schmutzig, dreckig, wild, hart und so wie geficke sein muss…aber die frage ist immer, wie weit sind wir denn wirklich kompatibel, wieviel ist man bereit wieder zuzugeben, gerade am anfang einer neuen Beziehung.

nur weil jemand natur-dominant ist, muss er doch keine bdsm-vorlieben haben, die eigenen Neigungen und vorlieben mit einem teilen. vielleicht reicht ihm dreckiger sex.

aber will ich wieder in alte muster fallen, jahre mit verschweigen der eigenen lust verbringen und weiterhin mein leben in zwei Bereiche teilen? dem menschen, der dein herz berührt nicht sagen, was auch dein körper berührt.

das gedankenkarusell dreht sich tagein und -aus, aber es findet keine lösung.

 

ach mist!

mal hat man guten, mal hat man schlechten sex, manchmal ist er nicht nennens- oder Erinnerungswert, manchmal wild, romantisch und manchmal sogar langweilig. jede art von sex hat ihre Daseinsberechtigung. denn ohne den schlechten würde man den guten nicht erkennen. 😉

trotzdem bin ich überrascht, wie sehr mein neues glück passt.

es passt in allen bereichen…er ist mein fehlendes puzzelteil, seelisch und körperlich.

gestern abend war der sex überraschend…

„girlfriendsex“ ist nicht mein ding. normalerweise. aber manchmal gerade wenn es körperliche Zipperlein nicht zulassen, sowie gestern die einzige lösung.

unser sex war langsam, noch langsamer und wir wären rückwärts gelaufen, vorsichtig, bedacht und trotzdem bzw. deswegen so intensiv, wie lange kein gefühl mehr.

ich saß auf ihm, fühlte mich wohl in unser Langsamkeit und fragte mich, ob mich diese art von sex zum körperlichen ziel, dem großen o, bringen würde?!? ich genoss ihn, seine nähe und seinen kleinen freund. im Endeffekt war es doch egal, ob ein ziel erreicht werden würde. im Endeffekt zählte nur die nähe.

als mich ein gefühl überrollte…“ach mist!“ war das einzige, was über meine lippen ging und mein körper zu zucken begann. noch nie hatte ich einen Orgasmus in dieser art, einen ohne Vorankündigung, der den körper von jetzt auf gleich zucken lässt und einen verwirrt zurück lässt und in nem lachanfall endet.